Unsere Bauernhöfe

Wir sind 13 Landwirte, denen die Molkerei gehört und alle unsere Bauernhöfe befinden sich in der wunderschönen, hügeligen Gegend um Them.

Unsere Bauernhöfe befinden sich im dänischen Hochland von Zentraljütland, nur zirka 25 Kilometer von der Molkerei Them Andelsmejeri entfernt. Wir sind gemeinsam Eigentümer der Molkerei und versorgen sie täglich mit unserer Milch.

Es gibt 13 Bauernhöfe, von denen sechs biologisch sind. Wir sind alle erfahrene Landwirte, die wissen, wie man die Tiere richtig behandelt, damit sie sich wohl fühlen und gut gedeien. Viele unserer Betriebe wurden von Generation zu Generation weitergegeben und einige der Höfe sind bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1888 mit der Molkerei verbunden.

Ökologie und Tierwohl

Unsere Bio-Käse werden aus der Milch von den Bauernhöfen von Mads, Gert, Niels, Thomas, Arne und Niels Peters hergestellt.

Them Andelsmejeri hat sechs Bio-Milcherzeuger: Mads, Gert, Niels, Thomas, Arne und Niels Peter. Wir holen die gute Bio-Milch mit unseren eigenen Tanklastern von den Bauernhöfen ab und machen daraus den Käse.

owohl die Molkerei als auch unsere Landwirte sind stolz darauf, allen ökologischen Anforderungen und Kontrollen zu bestehen. Die Kühe sind beispielsweise fast die Hälfte des Jahres auf der Weide und das gesamte Futter wird ohne Verwendung von Düngemitteln und Pestiziden angebaut.

Treffen Sie unsere Landwirte

„Es bereitet uns im Alltag große Freude Produkt herzustellen, auf die wir stolz sein können.“

Jørn Mortensen ist einer der 13 Landwirte von Them Andelsmejeri. Zusammen mit seiner Frau Inger und seinem Sohn Emil, der mit Sanne verheiratet ist, leitet er Nørskovgård bei Funder, 12 km von Them entfernt. Sie leben, essen und arbeiten jeden Tag zusammen. Und Sie haben eine gemeinsame Einstellung zu guter Landwirtschaft und arbeiten bestmöglich für das Wohlergehen ihrer Kühe. 

„Von dem Moment an dem die Kälber geboren werden, müssen sie gepflegt und umsorgt werden. Für Landwirte wie uns, ist es das Wichtigste gesunde Tiere aufwachsen zu sehen und dafür zu sorgen, dass sie sich wohl fühlen“, sagt Jørn Mortensen. Er hat Nørskovgård von Frode Mortensen geerbt, der den Hof 1944 gekauft hatte. Jetzt ist die nächste Generation bereit und  Emil wird übernehmen, wenn Jørn in den Ruhestand geht.

„Wenn es den Tieren gut geht, bekommt man gute Milch, aus der guter Käse hergestellt werden kann. Alles was wir für das Wohl der Kühe tun, trägt etwas mehr zur Qualität der Käsesorten bei, die unsere Molkerei produziert “, fügt Emil hinzu. „Alles führt zu einem besseren Resultat und es erhöht unsere tägliche Arbeitszufriedenheit Produkte herzustellen, auf die wir stolz sein können.“ 

Jørn sieht es als großen Vorteil, Teil einer kleinen, lokalen Molkerei zu sein, anstatt Lieferant eines riesigen Unternehmens. „Wir sitzen zusammen am Tisch, treffen gemeinsam Entscheidungen und der Direktor ist nie weiter entfernt als das eigene Handy. Wir fühlen, dass es unsere eigene Molkerei ist und es ist sehr motivierend und befriedigend, die Dinge genau mitverfolgen zu können.“, sagt er.

Nørskovgård besteht aus 200 Hektar und die Herde zählt 185 Kühe. Jørn wurde 1969 Mitglied, als die Molkerei Funder geschlossen wurde. Alles ist in Ordnung, wo immer man hinschaut. Das Futter wird selbst angebaut, denn: „Dann wissen wir, woher es kommt und die Qualität entspricht unseren Vorstellungen.“ 

Die Kühe leben in einem großen, modernen Stall mit gutem Raumklima und viel Licht und Luft. Jørn und Emil haben auch in entsprechende Melkroboter investiert, die den Kühen rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Dies bietet den Vorteil, dass die Kühe nicht von den Landwirten abhängig sind, sondern gemolken werden können, wann immer sie möchten und müssen. Den Landwirten ermöglicht dies die Freiheit, nicht jeden Morgen um fünf Uhr aufstehen zu müssen und erst um 22:00 Uhr Feierabend zu haben, lacht Emil.

Weder Jørn noch Emil würden das Leben als Landwirt gegen ein anderes eintauschen wollen. „Es ist fantastisch, die Natur zu erleben, in den Stall zu gehen und zu sehen, dass die Kälber sich wohl fühlen. Wir können unseren Alltag selbst planen und gelegentlich können wir sogar ein paar Tage Urlaub machen “, sagt Jørn.

Sie verbringen ihre Freizeit auch am liebsten in der Natur. Ein Ausflug nach Kopenhagen ist schön, aber das Beste ist, auf die Jagd zu gehen oder einfach nur Spaß mit Freunden zu haben. Der Freundeskreis besteht auch aus anderen als nur aus den Landwirten der Them Andelsmejeri. „Wir haben viele Freunde, die sich mit anderen Dingen als der Landwirtschaft beschäftigen“, sagt Jørn und fügt mit einem Lächeln hinzu. „Für uns ist es nicht entscheidend, ob sie nach Kuh riechen.“